Beispiel Zimmerer

Achim Mahlmann*: Vom Studium der Geschichte zum Zimmerer

An dem im Studium Gelernten anknüpfen.

Weil seine Eltern es erwarteten, begann Achim Mahlmann* das Studium der Geschichte. Nach sechs Semestern wurde ihm klar, dass dieser Weg nicht der richtige für ihn ist. "Dann begann eine sehr schwierige Lebensphase, die insgesamt fünf Jahre dauerte." Nicht nur der Erwartungshaltung der Eltern und des gesamten Umfelds nicht zu genügen, sondern auch vor sich selber einzugestehen, das gesetzte Ziel nicht erreicht zu haben, machten es besonders schwer.

"Beim Neuanfang wollte ich an den im Studium erworbenen Qualifikationen anknüpfen und nicht wieder bei null anfangen." Dazu gehörten nicht nur fundierte Fremdsprachenkenntnisse, sondern auch mathematische und zeichnerische Kompetenzen. Da Achim Mahlmann in den Semesterferien oft seinen Unterhalt als Bauhelfer verdient hatte, begann er eine verkürzte Berufsausbildung zum Zimmerer.

Nach sechs Gesellenjahren folgte dann der Besuch der Meisterschule. Über seine sehr guten Sprachkenntnisse begann er anschließend eine Karriere bei einem international tätigen Unternehmen. Nach mehreren Auslandseinsätzen im französischsprechenden Teil Afrikas steht Achim Mahlmann heute in einer Meisteranstellung im Spezial-Schalungsbau.

* Name geändert

Logoleiste_FR-plusJobstarterBundesministerium für Bildung und ForschungEuropäischer Sozialfonds für DeutschlandEuropäische UnionBerufsinstitut für Bildung
© 2016 Handwerkskammer zu Köln | Impressum
Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.